Climate Action Award 2023

Junge Menschen tragen selbst viel zum Klimaschutz bei. Das wollen wir einmal mehr mit dem Climate Action Award 2023 zeigen.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie zeichnet die BJV Projekte aus, die von jungen Menschen selbst entwickelt und/oder umgesetzt wurden.

Eingereicht werden konnten Projekte von jungen Menschen (unter 30 Jahren) in den Kategorien Klimadialog, Klimahandeln und Klimakunst & -kultur. Aus allen eingereichten Projekten wählte eine Expert*innen-Jury die jeweils besten drei Projekte für die nachfolgende Shortlist aus.

Kategorie Klimadialog – nominierte Projekte

Climate Action Award 2023Green Jobs for Generation Z: Damit Österreich bis 2040 ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen versorgt werden kann, braucht es viele zusätzliche Fachkräfte. Doch Schüler*innen wissen oft gar nicht, was ein*e Monteur*in für Photovoltaik-Anlagen überhaupt macht oder welche Ausbildung dafür nötig ist. Das Projekt von Studierenden im Rahmen der Sustainability Challenge hat eine Infokampagne konzipiert, mit der Jugendliche auf Berufe im Bereich der erneuerbaren Energien aufmerksam gemacht werden sollen. Hier geht’s zum Projektvideo auf Youtube!

Logo Climate WalkClimate Walk: Bei diesem Forschungs-, Bildungs- und Medienkunstprojekt wandern Klimaengagierte quer durch Europa, um die regionalen Erfahrungen mit dem Klimawandel zu verstehen. Es geht darum, den lokalen Perspektiven zuzuhören, von ihnen zu lernen und diese Geschichten miteinander zu verbinden, um ein ganzheitliches, menschenzentriertes Verständnis dieser komplexen Phänomene zu schaffen. Hier geht’s zum Instagram-Profil!

Logo KlimadashboardKlimadashboard: Das Klimadashboard visualisiert erstmals auf einen Blick die Herausforderungen, Auswirkungen und Lösungen der Klimakrise in Österreich – zugänglich für alle. Komplexe wissenschaftliche Sachverhalte werden in einfache Sprache und interaktive Visualisierungen übersetzt. Über 50.000 Besucher*innen und Erwähnungen in mehr als 30 Medien zeigen, dass das Klimadashboard für Entscheidungsträger*innen, Medienschaffende und die Zivilgesellschaft eine wichtiges Werkzeug geworden ist. Hier findest du das Klimadashboard in den Sozialen Medien: Instagram | Twitter

Kategorie Klimahandeln – nominierte Projekte

Logo Rote FalkenKlimazeltlager „Nicht mit uns’rer Welt“: Am Bundespfingstlager 2022 der Roten Falken auf der Wiener Donauinsel nahmen rund 1.400 junge Menschen aus ganz Österreich teil. Drei Tage lang gab es jede Menge Action und Abenteuer. Dabei standen die Gemeinschaft und das Leben in der Gruppe immer im Zentrum. Neben Outdoor-Aktivitäten beschäftigten sich die Teilnehmenden unter dem Motto „Nicht mit uns’rer Welt“ spielerisch mit den Themen Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit. Das Bundespfingstlager wurde als ÖkoEvent Plus (gemäß Richtlinien der Stadt Wien) organisiert.

Logo Green DiversityGreen Diversity: Das internationale Projekt von Jugend Eine Welt ermöglicht es jungen Menschen in Deutschland, Italien, Spanien, Finnland und Österreich, ihr Wissen zum Thema Klimagerechtigkeit zu erweitern, globale Einblicke in die Arbeit von jungen engagierten Klimaaktivist*innen zu bekommen und Möglichkeiten des Engagements kennenzulernen. Durch Green Diversity erlernen junge Menschen Storytelling-Methoden, wodurch sie in Dialog mit Peers und Interessierten kommen können. Zusätzlich werden im Projekt auch Organisationen in ihrem Einsatz für Klimagerechtigkeit unterstützt.

Schriftzug All we need is changeAll we need is CHANGE: Von 8.-9. Juni 2022 fanden die sechsten Nachhaltigkeitstage der Universität Graz statt, die im Wesentlichen von drei Studierenden organisiert wurden. Das Motto lautete: All we need is CHANGE – Transforming Education for Sustainable Futures. Neben Workshops, Vorträgen und Diskussionsformaten gab es auch eine Ausstellung und einen Radlcheck. Hier geht’s zum Instagram-Profil!

Kategorie Klimakunst & -kultur – nominierte Projekte

Climate Action Award 2023Vegan Kochen in Wien: Bei diesem Projekt wurden zwischen Mai und Oktober 2022 fünf vegane, kostenlose Kochkurse und ein Abschlussevent organisiert. Interessierte hatten die Möglichkeit, einmal angeleitet vegan zu kochen und mehr Bewusstsein für die (eigene) pflanzliche Küche zu gewinnen. Pro Event konnten so bis zu 18 Teilnehmende vegane Gerichte kochen und Infomaterial, Wissen und Tipps über vegane, klimafreundliche Küche mitnehmen. Hier geht’s zum Instagram-Profil!

Zwei Jugendliche halten sich Poster mit Sprüchen gegen Fast Fashion vors Gesicht.M*ode – empower clothing: Gemeinsam mit jungen Frauen* entstand die Idee zum Projekt, Mode für ein halbes Jahr zum Schwerpunktthema im Mädchen*treff zu machen. In verschiedenen Aktivitäten setzten sich junge Frauen* mit Produktion und Konsum von Mode auseinander und entwickelten verschiedene Formate, um auf die Problematik der Fast-Fashion-Industrie aufmerksam zu machen. Der Höhepunkt des Projekts war eine Kleidertauschparty in Kooperation mit Südwind. Hier geht’s zum Instagram-Profil!

Logo Fridays For Future WienGreenwashing-Maschine: Im Rahmen dieses Projekts von Fridays for Future Wien wurde aus Karton eine zwei Meter hohe, grüne Waschmaschine gebaut. Durch einen Hebel kann darauf zwischen „Greenwashing“ und „Wirksamer Klimapolitik“ umgeschaltet werden. Die Konstruktion wurde im Rahmen einer Standkundgebung am 16.9.2022 am Stephansplatz präsentiert. Ziel war es, künstlerisch darzustellen, dass Politiker*innen und große Konzerne anstatt Greenwashing zu betreiben dringend Maßnahmen für wirksamen Klimaschutz setzen sollten.

Wie geht’s weiter?

Alle nominierten Projekte werden im Vorfeld der Verleihung des Climate Action Awards auf den Social Media Kanälen der BJV präsentiert. Außerdem werden alle Nominierten am 22. Februar 2023 zum Klimajugendrat ins Parlament eingeladen, wo sie die Möglichkeit haben, sich bei einem Projekte Walk zu Beginn der Award Verleihung vorzustellen.

Den Gewinner-Projekten winkt ein ÖBB-Gutschein über € 500,- sowie ein klimafreundliches Goodie Bag.

Jury

Die nominierten Projekte wurden von einer Jury ausgewählt, die sich aus Expert*innen aus den Bereichen Klima und/oder Jugend zusammengesetzt hat. Folgende Personen unterstützten den Climate Action Award 2023 als Jurymitglieder: