Climate Action Award

Wenn unsere Smartphones die Erde aufheizen, junge Menschen am Land stundenlang auf den nächsten Bus warten müssen, unsere Kleidung das Klima zerstört und junge Menschen bei Klimapolitik nicht mitreden dürfen, dann läuft doch was verkehrt!

Der Climate Action Award richtet sich an junge Menschen und Jugendgruppen, die mit ihren Aktionen einen Beitrag zur Lösung der Klimakrise leisten.

Der Award holt Jugendliche vor den Vorhang, um ihr Engagement sichtbar zu machen und zu würdigen.

Bei diesen Kategorien kannst du einreichen:

Mit deinem Projekt setzt du dich dafür ein, dass klimapolitische Anliegen wahrgenommen und auf den Tischen der politischen Entscheidungsträger*innen landen. Endlich soll mal etwas nicht verkehrt laufen!

Du findest die Klimakrise ist immer noch nicht in Hintertupfing angekommen? Dein Projekt ändert das, denn du sprichst damit klimarelevante Themen in öffentlichkeitswirksamer Weise an.

Jetzt tut sich mal was! Denn du setzt ein klimaförderliches Projekt zum Thema Energie, Mobilität oder Konsum um.

Für dein besonderes Projekt passt keine der Kategorien? Macht nichts. Du kannst selbst eine Kategorie für den Projekt benennen.

Einreichberechtigt sind:

  • Jugendliche (unter 30 Jahren)
  • Jugendzentren
  • Jugendorganisationen
  • Projektgruppen

Eingereicht werden können laufende oder abgeschlossene Projekte der Jahre 2020/21.

So läuft’s:

  • Du reichst bis 15. Juni 2021 mittels Formular ein.
  • Die Jury sichtet alle Einreichungen und erstellt eine Shortlist der besten Projekte.
  • Alle nominierten Projekte werden auf den Social Media-Kanälen der Kampagne vorgestellt und zur Preisverleihung nach Wien eingeladen.
  • Bei der großen Preisverleihung werden die Gewinner-Projekte bekannt gegeben und geehrt.

Nicht einreichberechtigt sind Initiativen von Unternehmen.

Hier kannst du dein Projekt einreichen!

Preise

Die besten Aktionen werden mit klimafreundlichen Sachpreisen ausgezeichnet. Mehr Infos folgen in Kürze!

Preisverleihung

Eine Prämierung muss gebührend gefeiert werden. Für den Herbst 2021 ist eine Präsenzveranstaltung geplant. Dabei soll auch der Dialog zwischen Jugendlichen mit politischen Entscheidungsträger*innen möglich sein.

Jury

Expert*innen aus den Bereichen Jugendarbeit und Klimapolitik wählen die besten Projekte aus:

Mitmachen
Projekttipps
Klimapost
Materialien